Die VerbraucherwerdenwährendihrerSuche von einerriesigenAuswahlanKontaktpunktenangesprochen, die von Blog-Artikeln und Videos biszuVergleichswebsites und Mobilgerätenreichen.

Esistwichtig, daranzudenken, dassnichtalleTouchpointsdenselbenEinflusshaben. EineandereStudiefragtnach der uraltenFrage: Was machteinenKundenzumAutohaus? Der digitaleEinfluss: Wie Online-Forschung Auto-Shopper unterKontrollebringt, wurde von C + R durchgeführt und der Grad des EinflussesverschiedenerInformationsquellenuntersucht. LautdieserStudiesind die Top-Online-Quellenfür Auto-Konsumenten:

  • UnabhängigeForschungswebseiten (50%)
  • Suchmaschinen (49%)
  • Hersteller-Websites (46%)
  • Autohändler-Websites (42%)

Natürlichspielen Offline-QuellenimmernocheineRolle in der Verbraucherforschung (GesprächemitFreunden, Händlerbesuche und das BemerkeneinesFahrzeugs auf einerStraßewaren die erstendrei). Die Kunden von heuteneigenjedocheindeutigzueinemdigitalenAnsatzbei der Entscheidungsfindung, und die HändlermüssendiesemBeispielfolgen.

EinZiel, vieleGeräte

Einweitererwichtiger Trend in der Customer Journey ist der Einsatz von mobilenGeräten. Einweitererwichtiger Trend in der Customer Journey ist der Einsatz von mobilenGeräten. Datenausdem Global Web Index zeigen, dass 80% der Verbraucherihr Smartphone für die Sucheim Internet verwenden, 47% ihr Tablet verwenden und 9% ihreSmartwatchverwenden. AuchimAutohauskanndieserSchritt in Richtung Mobile mit Auto-Vergleichen, Review-Suchen und AnfragennachAngeboten auf mobilenEndgerätengesehenwerden.

Unabhängig von demverwendetenGerätist die SuchezurHauptquelle der Autokäufergeworden. 74% wendensich an SuchmaschinenalsihrZugangzuInformationen. Darüberhinausbeginnen 43% den Suchprozess online, indemsieHändlerbesuchealsersteAnlaufstelle auf demKaufwegumgehen.